Frühlingsputz für lockere Texte: So geht’s einfach.

Hast du im Frühling auch so einen Putz-Rappel? Bei mir sind letztens wieder die Schuhe dran gewesen: Sobald es warm wird, fang‘ ich mir Sandalen und Ballerinas aus dem Schuhschrank und bringe sie auf Hochglanz. ;-). Sieht doch gleich besser aus!

Was das mit deinen Texten zu tun hat? Texte sind ein bisschen wie Schuhe, finde ich: Nur wenn Sie leicht zu tragen sind und gut aussehen, sauber und peppig, machen Sie Spaß und bringen dich an dein Ziel. Sonst schmerzt das Tragen oder sie langweilen dich. Dann landen sie rasch in der Ecke.

Ähnlich ist es mit deinen Texten: Sind erstmal auf Hochglanz gebracht, ziehen sie auch deine LieblingkundInnen stärker an! So wie du deine fröhlichen Lieblingsschuhe. Oder sie im Schaufenster dich. 😉

So machst du deinen Text flotter und leichter lesbar:

Schnapp dir am besten einen ausgedruckten Text und einen Stift in deiner Lieblingsfarbe und los geht’s! Danach setzt du alles am PC um. Du kannst natürlich auch direkt am PC arbeiten, wie dir das leichter fällt und mehr Spaß macht.

1. Grob bürsten: Entferne jedes unnötige Wort. Lass alles weg, was du nicht unbedingt brauchst – Füllwörter, Modalverben, Wiederholungen etc. So wird dein Text federleicht zu lesen und deine LeserInnen bleiben eher dran!

2. Fein putzen:  Rechtschreib-, Grammatik-, Punktations- oder inhaltliche Fehler machen unschöne Flecken im Text. Denn viele LeserInnen schließen daraus auf schlechte Qualität deiner Leistung. Weg damit! (Rechtschreibprogramme, Korrektur lesen lassen oder professionelles Lektorat hilft.)

3. Sohle stärken: Verwende aktive Zeitwörter und schreib damit knackige Sätze. Damit gewinnt dein Text an Fahrt. Da steigt niemand so leicht aus!

4. Polieren: Streue mal einen Doppelpunkt oder ein Bindestrich in deinen Text anstatt immer nur Punkt und Beistrich zu verwenden. Sie machen deinen Text spannend zu lesen.

5. Zum Schluss ein buntes Schuhband als Eye Catcher: Was ist die Kernaussage deines Texts? Setze das Wichtigste für deine LeserInnen an den Anfang. So wissen sie gleich, was sie davon haben und du ziehst sie direkt in deinen Text hinein! :-).

Extra-Tipp für ansprechende Texte:

Sprich am besten direkt eine ganz bestimmte Leserin oder einen speziellen Leser an.

Denk an jemanden, den du persönlich kennst oder gerne als KundIn haben würdest. Sprich mit ihr im Geist. Stell der Person die eine oder andere Frage! Dadurch bindest du sie in den Text ein und es entsteht ein Dialog zwischen dir und deinen LeserInnen: Das Gehirn der lesenden Person reagiert ganz automatisch darauf! Es muss quasi ;-). Hier liest du mehr zur direkten Ansprache in Texten.

Und jetzt: Auf zu deinen LieblingskundInnen!

 

P. S. Praktisch: Du musst nicht alles neu erfinden. Es zahlt sich aus, in alten Blogartikeln zu stöbern und die Texte frühlingshaft aufzufrischen! Ich verrate dir ein Geheimnis: Das habe ich mit diesem hier auch gerade gemacht. Er stammt eigentlich aus 2018. 😉 . Ist jetzt aber viel flotter und dichter gepackt!

P. P. S. Hast du jetzt Lust bekommen, alte Texte auf Hochglanz zu polieren? Reiß dir diesen Zettel vom Block einfach ab und nimm ihn dir mit – liegt er erstmal neben deinem PC hilft er dir täglich dabei lockere Texte zu schreiben und damit deine LieblingskundInnen anzuziehen!

Wenn du magst, helfe ich dir auch gerne dabei. Zum Beispiel mit dem Blog-Abo.