Sprich mit deinen KundInnen – auch nur im Kopf.

Geht’s dir auch so? Wenn du mit KundInnen persönlich sprichst, fällt dir das Gespräch ganz leicht. Doch “am Papier”, auf deinem Computer, wird es plötzlich viel schwieriger. Wörter verknoten sich, Sätze werden zu endlosen Würsten und irgendwie kommst du nicht auf den Punkt.

Das Problem ist: Nur wenn sich deine KundInnen von dir in deinem Text angesprochen fühlen, lesen sie auch weiter.

Nur wenn deine LeserInnen das Gefühl haben, dass du

  1. ganz genau weißt, was sie jetzt gerade brauchen, und
  2. spüren, dass du diese Wunsch erfüllen oder ihr Problem lösen kannst,

scrollen sie weiter und klicken am Ende – sinnbildich gesprochen –  auf “Ja! Ich will.”

Fällt es dir schwer, so einen Text zu schreiben? Das verstehe ich gut! Es ist auch ganz logisch: Du bist ganz nah an deinem Angebot dran und steckst nicht in den Schuhen deiner KundInnen!

Der Trick: Das “Selbst”-Gespräch

Die gute Nachricht: Es gibt einen Trick bei der Kundenansprache im Web, der ist ganz einfach: Sprich mit absoluten Lieblingskunden oder deiner geliebtesten Wunschkundin. Wenn aber gerade niemand zur Hand ist (man mag ja vielleicht auch nicht extra deswegen anrufen…), dann führ dieses Gespräch im Geist! Wie ein Selbstgespräch. Weißt du, was die Person jetzt gerade braucht? Frag sie!

Hör der zweiten Stimme in deinem Kopf ganz genau zu. Und dann schreib genau diese Worte auf. Denn darin verstecken sich ihr Nöte und Sorgen. Ich bin ganz sicher: Du kennst deine KundInnen gut genug, dass dir dein Hirn die richtigen Worte liefert. (Es ist wirklich erstaunlich, was da anderes rauskommen kann, als wenn man direkt in die Tastatur tippt!)

Dann erzähl der Person, wie du ihr helfen kannst. Fühl dich genau hinein. So wie wenn du mit deiner besten Freundin sprichst. Erkläre der Person in einfachen Worten, worum es dir geht. Ganz locker und voller Vertrauen.

Mit diesen Worten startest du in deinen Text.

Denk dabei an das Credo: Leicht für dich zu schreiben und leicht für deine LeserInnen zu lesen.

Schreib jetzt los. Du wirst sehen: Die Worte werden ganz natürlich aus dir heraus kommen und aufs Papier fließen. In einem gedachten Dialog.

Falls du schon einen Text fertig hast, macht das nichts: Führe das Gespräch trotzdem und lies deinen bestehenden Text aus dem Augenwinkel dieser Wunschperson. Dann spürst du genau, ob du richtig liegst, oder ob es wo hakt. Gegebenenfalls schreibst eben um. Oder neu. 😉 Besser, als es liest dann niemand und du hast unnötig Energie verpulvert.

Mein Tipp! Sei beim Lesen achtsam: Immer wenn du hängen bleibst, bleibt das dein/e LeserIn auch. Auch wenn “eigentlich” und “logisch betrachtet” alles passt. Dabei helfen dir auch meine 6 weiteren Quick-Tipps für gute Texte. Sie zeigen dir, wie du

Das ist dir jetzt alles zu viel auf einmal zu lesen? Klein Problem: Abonniere den Blog (rechts oben), dann schicke ich dir die Tipps in den nächsten 6 Wochen in verdaubaren Häppchen zu. Dann kannst du immer ein Thema an deinem Text zum Üben umsetzen. Mit der Kundenbrille auf der Nase! Denn eines ist klar: Besser und leichter wird’s nur, wenn du es TUST. Übst. Denn gut Texten ist zu 75% Handwerk. Keine Zauberei.

Ich verspreche dir: Diese Texte werden deine WunschkundInnen erreichen!

Brauchst du dabei Hilfe? Ich eigne mich nebst Texterin auch sehr gut für die perfekte Wunschkundin. Denn es gibt kaum etwas, was ich nicht zumindest schon fast gekauft oder wofür ich mich interessiert hätte – als Mama, Ernährungsinteressierte, Coachee, Fitnessgequälte, Migränepatientin, Reiterin, Immobilien-Interessierte, Wirtschafts-Gebildete, Kommunikationsspezialistin, Reisende, Partnerin in langen Beziehungen… die Liste könnte ich vermutlich endlos fortsetzen! Eben mitten im Leben. 🙂

Dann schreib mir einfach an celine@textemitziel.at und schick mir gleich deinen Text. Ich freue mich drauf, gemeinsam mit dir deinen Text zum Strahlen zu bringen!

Bis gleich!

Céline – deine Web-Texterin aus Wien.

P. S. Druck dir den Artikel aus und leg ihn neben deinen PC. Dann geht’s leichter!