Das Geld für einen Website-Texter kannst Du Dir auch sparen!

Klingt komisch, wenn ich als Texterin das schreibe, oder? Stimmt aber – unter gewissen Voraussetzungen zumindest. Dazu unten mehr.

Kennst Du die Situation? Du brauchst eine Website für Dein Herzens-Business. Dein Webdesigner (oder deine Designerin) fragen im Erstgespräch gleich mal nach Fotos und Texten für Deine Website. Denn Texte informieren, berühren, verkaufen. Ohne gute Texte ist es definitiv schwierig, Deine Leistung unter die Leute zu bringen und Menschen wirklich anzusprechen – wenn Du online unterwegs bist.

Und jetzt? Gehörst du zu den Glücklichen, die Texte schon in der Schublade fertig haben? Gratuliere! Wenn nicht, hast Du vermutlich spätestens jetzt ein mulmiges bis ein „Oh-Gott-das-auch-noch“ Gefühl in Deiner Magengrube.

Ähnliches erleben viele Selbständige, wenn es daran geht, die erste Landing Page zu erstellen (dafür gibt es viele gute Vorlagen!), den ersten Newsletter zu schreiben, gar einen „Newsletter-Funnel“  für den ersten Online-Kurs oder einen Blog, weil ohne Blogartikel sieht es fürs Google-Ranking nicht so rosig aus.

An diesem Punkt fragst Du Dich vielleicht, ob es nicht besser wäre, Du engagierst einen Website-Texter für Deine Webtexte?
(Oder eine Texterin, aus SEO-Gründen schreibe ich hier allerdings explizit „Texter“, denn danach suchen viel mehr Menschen – und diesen Menschen möchte ich helfen.)

Oder überlegst Du, ob Du Dir das Geld dafür sparen kannst?

Das verstehe ich gut! Gerade, wenn man am Anfang seines Herzens-Business steht, dreht man jeden EUR zwei Mal um und versucht, ganz viel selbst zu machen.

Die gute Nachricht ist: Du kannst Texten, auch richtig gutes Texten, auf jeden Fall lernen! Es gibt viele Gratis-Vorlagen, klassische Dos & Don‘ts und es gibt tolle Online-Kurse, in denen Du Dir in 6 Wochen bis 3 Monaten das Website-Texter-Handwerk aneignen kannst. Auch auf meinem Blog findest Du ganz viele Tipps, wie Du Deine Webtexte einfach besser machen kannst.

Falls… ja falls Du ausreichend Zeit, Kraft und Liebe dazu hast!

Website-Texter; Website Texter ja oder nein

Wann Du sicher keinen Texter für Deine Website brauchst:

Ich bin überzeugt davon, dass jeder Mensch selbst für sein Business hinlänglich gut schreiben lernen kann   zumindest inhaltlich. Wenn es am richtigen Deutsch fehlt, ist es schwieriger, da kann aber ein günstigeres Lektorat helfen. Manche Menschen tun sich leichter, andere schwerer; wie bei allem im Leben. Ich bin Texterin geworden, weil es mir sehr leicht fällt, gesprochene Worte in gute Texte zu packen und in diesem Bereich dazu zu lernen. Nicht weil ich arg viel Zeit ins Texter-Kurse investiert habe.

So, wann kannst Du es Dir jetzt getrost ersparen, einen Website-Texter zu engagieren?

  • Wenn Du Spaß daran hast, Texte für Dein Business zu schreiben. (Das halte ich für das Allerwichtigste!)
    UND
  • Wenn Du in der Lage bist, den Perspektive zur Sicht Deiner (zukünftigen) KundInnen zu wechseln. Also die berühmte Kundenbrille aufzusetzen.
    UND
  • Wenn Du ausreichend schnell schreibst, damit Dich das Texten nicht zu lange von Deinem eigentlichen Business abhält.
    UND
  • Wenn Du Dich ausreichend fit in Deutsch fühlst, bzw. erkennst, wann Du Hilfe brauchst. Denn bedenke bitte: Deine LeserInnen schließen automatisch aus der Qualität Deiner Texte auf die Qualität Deiner Leistung. Da stört ein fehlender Beistrich (Komma) nicht, aber bei gröberen Schnitzern färbt das auf Dich ab. Da hilft ein Korrektorat (reine Fehlerkorrektur) oder ein Lektorat (Stilberatung inklusive 😉 ).

Ich bin nicht der Meinung, dass jede/r Selbständige, die/der erfolgreich werden will, gute Texte schreiben können muss. Ja klar, es hilft langfristig sehr, macht Dich flexibel und vielleicht schneller. Aber es baut auch zusätzlichen Druck auf, den manche Menschen zu einem bestimmten Zeitpunkt nicht brauchen können.

Wann hilfst Du Dir selbst, wenn Du einen Texter für Website, Blog, Newsletter & Co engagierst?

  • Wenn Du ENDLICH ONLINE gehen willst. Ohne Gründe, die Dich das Projekt immer wieder hinausschieben lassen.
  • Wenn Du etwas NEUES in die Welt bringen willst, und das ohnehin schon anstrengend genug ist.
  • Wenn Dein Webdesigner die Texte für Deine Website haben will – außer Du designst auch selbst. Aber auch dann brauchst Du die Texte zuerst.
  • Wenn es Dir nicht EGAL ist, welcher Text auf Deiner Website steht, unter dem Motto: „Hauptsache, da steht irgendwas, es liest ohnehin niemand mehr Text im Internet.“
  • Wenn Du einen Blog als Marketinginstrument starten willst, noch nicht wirklich weißt, worauf es ankommt und zum Beispiel für den Anfang mal ein paar Texte haben möchtest, für die Du gerade echt keine Zeit hast. Samt Keyword-Recherche, SEO-Wissen. Mit Beispielen kommst Du selbst dann leichter weiter. Du kannst Dich dafür auch im Text-Ping-Pong coachen lassen.
  • Wenn Du in Deutsch schriftlich einfach nicht gut bist, Du keinen Nerv hast, das zu lernen oder Deutsch nicht Deine Muttersprache ist. Gesprochen ist das charmant, geschrieben machst Du es Deinen LeserInnen ungewollt schwerer. Siehe Qualitätsanspruch weiter oben.
  • Wenn Du mit Begeisterung über Dein Business reden kannst, Du beim Schreiben aber mehr weglöschst, als Du hinschreibst, weil alles „blöd klingt“.
  • Wenn Du EINFACH KEINE LUST aufs Schreiben hast. Das ist voll ok!

Ich persönlich bin ja der Meinung, jeder Mensch soll das tun, was er/sie kann und liebt. Für alles andere gibt es andere Menschen, die etwas anderes können und lieben. Deshalb schreibe ich und bügle nicht, nähe nicht, handwerke nicht. Ich designe auch nicht selbst. Gerade mit ein paar Vorlagen erstelle ich Canva-Bildchen, das war’s.

Letzten Juni habe ich die Erstellung von Beitragsbildern fremdvergeben, damit ich alle Posts für den Sommer vorbereiten konnte und hatte mir so einen ruhigen Sommer verschafft – alleine hätte mich das zu viel Zeit und vor allem Nerven gekostet. Es liegt mir einfach nicht. Eine Bekannte schrieb mir, als ich ihr begeistert davon erzählte: „Waaas? Dafür zahlst Du? Ich mach mir das alles selbst. Das findet man doch alles auf Youtube, wie das geht!“

Ja. Eh. Wollte ich aber nicht.

Wer engagiert Website-Texter? Was tun diese Menschen?

Möchtest Du vielleicht wissen, wie die Menschen ticken, die sich dafür entschieden haben, eine Texterin zu engagieren? Ich stelle dir hier ein paar vor. Was sie selbst darüber sagen, wie sich mit dieser Entscheidung fühlten, kannst du in den Referenzen nachlesen.

Vorab: Ich schreibe nur für selbständige EinzelunternehmerInnen, mittlerweile auch fast nur mehr für Frauen. Meist stehen sie am Anfang ihrer Selbständigkeit, manche sind auch schon mittendrin.

Vor den Vorhang:

Eine junge Mutter, die nach der Babypause Kindermode nach Maß näht. Sie ließ sich die Website texten.

Eine Coachin speziell für Verhandlung und Führungsthemen. Sie bucht Coaching für selbst geschriebene Blogartikel.

Eine Leiterin eines Sprach-Instituts. Sie braucht E-Mails/Briefe zur Kundenakquise.

Eine Mentaltrainerin und Coachin für KMUs. Sie ließ sich die Website texten.

Eine Psychologin spezialisiert auf Frauenbeschwerden, auch eine neue Website – sie wollte lernen, wie das geht. Am Ende des Projekts wusste sie, wie das Texten läuft.

Eine Angestellte, die nebenbei den ersten Online-Kurs für Meditation und Achtsamkeit launchen will – sie lässt sich die Funnel-E-Mails überarbeiten.

Eine Fitnesstrainerin, die speziell mit Frauen nach der Schwangerschaft arbeitet. Website-Text.

Eine Frauen-Business-Coachin, sie coache ich regelmäßig durch Landingpages, die konvertieren.

Eine Energetikerin, die sich neben dem Angestellten-Job ein zweites Standbein aufbauen will – Website-Text.

Eine Pferde-Liebhaberin, die einen eigenen Wohlfühlstall für Pferde schaffen wollte, es liebt über ihre Vision zu sprechen, aber gar keine Lust hatte, selbst zu texten; Website-Text.

Und noch so viele mehr… Unter Referenzen liest du sie fast alle.

Du siehst – alles „ganz normale“ Menschen wie Du und ich. Menschen, die sich selbst auf den Weg zum Erfolg machen, aber eben nicht alles zu jedem Zeitpunkt selbst machen wollen oder können. Viele meiner KundInnen fühlen sich nach dem Projekt oder einer gewissen Zeit an Begleitung auch fit, selbst weiter zu schreiben. Manche sind einfach froh, dass ich immer für sie da bin.

Wie fühlst Du Dich mit Deiner Entscheidungsfindung Website-Texter ja/nein? Konnte ich Dich ein wenig unterstützen?

Du kannst sicher sein: Jede Entscheidung ist zum gegebenen Zeitpunkt die richtige. Und Du kannst sie jederzeit wieder ändern.

Text-Tipps fürs Selber-Schreiben findest Du auf meinem Blog. Wie ich Dich unterstützen kann, liest Du unter „Arbeite-mit-mir“. Schreib mir einfach an celine@textemitziel.at.

Deine Website-Texterin aus Wien,

Céline Tüyeni. Texterin für Frauen, die mit ihrem Herzensbusiness Erfolg haben willen

P . S.: Wenn Du gerade dabei bist, einen Angebotstext oder eine Landing Page zu schreiben – hier noch eine Anleitung in 7 Schritten.

Print Friendly, PDF & Email